Auf dem 27. Chaos Communication Congress (27C3) haben Mitglieder der Gruppe Fail0verflow mitgeteilt, dass die meisten Sicherheitsmerkmale von Sonys Playstation 3 geknackt sind.
So konnte z.B. wohl der (geheime) private Schlüssel von geohot veröffentlicht werden den Sony für Signaturen benutzt da Sony immer die gleiche Zufallszahl zum signieren verwende.

Random Number :-)

Siehe auch die entsprechende Heise News.

Mit diesem Wissen kann eigener Programmcode auf der Konsole ausgeführt werden und in Zukunft wird es sicherlich wieder Möglich sein die "Install Other OS" Funktion die mit der Firmware 3.21 deaktiviert wurde wieder zu nutzen.
Damit lassen sich alternative Betriebssysteme wie Linux oder FreeBSD auf der Konsole installieren und die PS3 als "richtiger" Computer (oder MediaCenter) benutzen was ursprünglich von Sony als Feature angepriesen wurde.
Erst das Sperren von Linux auf der PS3 hat dazu geführt, dass sich fähige Tüftler auf das Knacken der PS3 konzentriert haben. Hier handelt es sich also offenbar um ein klassisches Eigentur durch die Firma Sony.

Eventuell wird es so auch in Zukunft möglich sein nicht legal erworbene Spiele auf der PS3 laufen zu lassen - darauf legen die Hacker aber keinen Wert und auch ich kann dies selbstverständlich nicht gutheißen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag