Quine++

fun web Quine++

Sich selbst reproduzierende Computerprogramme gibt es durchaus schon längere Zeit.
Auf den Logiker und Philosophen Willard Van Orman Quine gehen die sogenannten Quines zurück bei denen es sich also um Programme handelt die sich selbst (meistens im Quellcode) ausgeben.

Dieses spezielle Quine treibt das Ganze jetzt soweit, dass ein Ruby- ein Python-, dieses ein Perl Programm, u.s.w. ausgibt sodass am Ende wieder das ursprüngliche Ruby Programm dasteht!!!

Also:
Ruby -> Python -> Perl -> Lua -> OCaml -> Haskell -> C -> Java -> Brainfuck -> Whitespace -> Unlambda -> Ruby

Und wer sich an dieser Stelle jetzt fragt: Macht das Ganze denn wohl irgendwie Sinn?
Nö. Aber das ganze ist jetzt so Krank, dass es schon wieder cool ist :-)

Und wer damit immer noch nicht genug hat kann das ganze jetzt ja noch auf bunten Haftzetteln notieren...

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag